VON DÜRER BIS VAN GOGH – SAMMLUNG BÜHRLE TRIFFT WALLRAF, WALLRAF – RICHARTZ – MUSEUM KÖLN

SAMMLUNG BÜHRLE TRIFFT WALLRAF, WALLRAF –
RICHARTZ – MUSEUM KÖLN
In nur wenigen Jahren bis zu seinem plötzlichen Tod im November 1956
war es Emil Bührle gelungen, eine erstaunliche Vielzahl von herausragenden
Kunstwerken aus den bedeutendsten Epochen von Gotik bis Kubismus
zusammenzutragen. Seine große Liebe aber galt immer den
Impressionisten. Hier trafen sich seine Interessen und die des Wallraf-Richartz-
Museums.
Heute, sechzig Jahre nach Bührles Tod, bringt das Wallraf 64 Meisterwerke
aus beiden Sammlungen für einen einzigartigen Dialog zusammen.
Dabei kommen neben den französischen Impressionisten Monet,
Cezanne, Degas, Manet und Renoir auch Meister wie Dürer, Cuyp,
Canaletto, Delacroix, Courbet, Sisley, Pissarro, Gauguin, van Gogh,
Picasso und Braque zusammen. Die Ausstellung ist ausschließlich in
Köln zu sehen. Schon zu seiner Zeit galt Bührles Kollektion europäischer
Malerei als eine der wichtigsten privaten Sammlungen überhaupt. Im
Jahre 1960 brachte seine Familie eine repräsentative Auswahl von rund
200 Gemälden und Skulpturen in eine Stiftung ein, die bis Mai 2015 in
der Züricher Villa neben Bührles Wohnhaus zu sehen war. Ab 2020 wird
die Sammlung in einem Erweiterungsbau des Kunsthauses Zürich wieder
für die Öffentlichkeit zu sehen sein.
Frau Dr. Jenny Graf-Sicher wird uns durch die Ausstellung führen.
Führung am 20.1.2017, 16.00 Uhr, Treffpunkt im Kassenbereich
des Wallraf-Richartz-Museum.

Falls Sie keine Eintrittskarte benötigen
(z.B.Jahreskarte, Gesellschaft der Freunde, Gutschein) geben Sie dies
bitte bei der Anmeldung an.
Kostenbeitrag 21,- €/Führung inkl. Eintritt.