Übersicht Grafik-Triennale 2018

Die XVIII. Grafik-Triennale wurde von März bis April 2017 international ausgeschrieben und richtete sich an Kunsthochschulen, Goethe-Institute und namhafte Künstlerverbände. Es gab 291 Bewerbungen aus 42 Ländern, von 150 deutschen und 141 ausländischen Kunstschaffenden. Die meisten Bewerbungen kamen aus Europa und Asien, darunter allein 50 aus Polen. Aber auch aus Australien, Südamerika (Bolivien, Kolumbien) und Kanada – aus Afrika kam leider keine Bewerbung.

In einem zweistufigen anonymen Auswahlverfahren wurden 118 Künstlerinnen und Künstler ausgewählt, die ihre Originalgrafiken bis Ende des Jahres 2017 an den Kunstverein geschickt haben.

Mitte Januar 2018 tagte die Hauptjury in Frechen. Es wurden 57 Künstlerinnen und Künstler – 30 deutsche und 27 ausländische – für die Ausstellung zugelassen.

Die Hauptjury bestand aus 5 Mitgliedern aus den Bereichen:
Kunstverein
Helmut Kesberg, Künstler/ Druck-Grafik-Künstler, ehem. Vorstand des Kunstverein zu Frechen, Köln
Kunstkritik
Hanna Styrie, Kulturjournalistin in Köln
Museum
Ralf Gottschlich, Stellv. Museumsleitung Spendhaus Reutlingen
Kunst-Hochschulen
Franca Bartholomäi, Lehrkraft Burg Giebichenstein Halle, Preisträgerin der Grafik-Triennale Frechen 2011
Künstler
Bodo Rott, Druckgrafik-Künstler, Berlin, Teilnehmer der Triennale 2011


Die Jury intern – Beratung über die Preisvergabe im Stadtsaal Frechen

Sponsoren

Stiftung der Haupt-Preise:
Stadtbetrieb Frechen GmbH
TANDEM Lagerhaus und Kraftverkehr Kunst GmbH
RWE Power AG
Für die Preise des Schüler-Grafik Wettbewerb, GVG RheinErft

Mit freundlicher Unterstützung von

Stadt Frechen · Landschaftsverband Rheinland  · Kultur- und Umweltstiftung der Kreissparkasse Köln  ·  Kreissparkasse Köln  ·  Kultur-und Sozialstiftung PROVINZIAL Rheinland · Druckerei Schloemer und Partner Düren und vielen weiteren Firmen- sowie privaten Spendern

 

alle Fotos: © 2018 by s.puschmann-diegel