XVIII. Deutsche Internationale Grafik-Triennale – die Vorjury hat getagt

Grafik-Triennale – die Vorjury wählte 122 Bewerberinnen und Bewerber aus 291 Einreichtungen für die Jury zur XVIII. Internationalen Grafik-Triennale aus, die vom 03. – 24. Juni 2018 in Frechen stattfinden wird.

Graphic-Triennale – the preliminary jury selected 122 applicants from 291 entries for the XVIII. The event will take place from June 3 – 24,2018 in Frechen.

Die Vorjury bestand aus Helmut Kesberg, dem ehemaligen Vorsitztenden des Kunstvereins, selber Druckgrafik-Künstler und bester Kenner der Materie, der Frechener Kunsthistorikerin Dr. Jenny Graf-Bicher, der Grafik-Künstlerin Bele Wolff-Calles aus Frechen sowie Sabine Puschmann-Diegel und Christa Herrmanns vom Vorstand des Kunstvereins zu Frechen.

Aus insgesamt 291 Einsendungen wählte die Vorjury 122 aus, die für die eigentliche Jury zur XVIII. Deutschen Internationalen Grafik-Triennale ihre Arbeiten einreichen dürfen. Dasbreite Spektrum der künstlerischen Positionen verteilt sich auf insgesamt 31 Länder, davon kommt rund die Hälfte der Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland. Wie immer gab es viele Einsendungen aus Polen, ein traditionell starkes Druckgrafik-Land. Die Vorjury zeigte sich auch überrascht von vielen spannenden Positionen aus der Türkei.

Die Vorjury hat sich viel Zeit genommen, sich in die einzelnen künstlerischen Positionen einzudenken und diese differenziert zu betrachten. Die Kriterien für die Begutachtung waren unter anderem die druckgrafische beziehungsweise handwerkliche Qualität und der künstlerische Ausdruck im Verhältnis dazu. Dabei zeigten sich die Jurymitglieder angetan von der Vielfalt der Techniken, die von Holzschnitt zu Digitalprint, Mezzotino bis Mix Media alle Drucktechnik-Möglichkeiten ausschöpfte.

Mittlerweile sind die meisten Zusagen für die endgültige Jury versandt worden und wir warten gespannt auf die endgültige Jurierung. Wir werden Sie an dieser Stelle weiter über die nächsten Schritte informieren und Ihnen zu gegebner Zeit die einzelnen Jurymitglieder vorstellen.

Die Hauptjury wird voraussichtlich Ende Januar 2018 tagen. Bleiben Sie dran!

 

The preliminary jury consisted of Helmut Kesberg, the former chairperson of the Kunstverein, himself a printmaker and expert on the subject, the Frechen art historian Dr. Jenny Graf-Bicher, the graphic artist Bele Wolff-Calles from Frechen, Sabine Puschmann-Diegel and Christa Herrmanns from the Kunstverein’s board of directors.

Out of a total of 291 entries, the preliminary jury selected 122, which were selected for the actual jury of the XVIII. The German International Graphic Art Triennial may submit their work to the German National Graphic Arts Festival. The broad spectrum of artistic positions is spread over a total of 31 countries, about half of which come from Germany. As always, there were many entries from Poland, a traditionally strong printing country. The preliminary jury was also surprised by many exciting positions from Turkey.

The preliminary jury took a lot of time to think about the individual artistic positions and to look at them in a differentiated way. The criteria for the evaluation included, among other things, the quality of the printmaking or craftsmanship and the artistic expression in relation to it. The jury members were impressed by the wide variety of techniques, which exhausted all printing technology possibilities from woodblock prints to digital prints, mezzotino and mix media.

In the meantime, most of the pledges for the final jury have been sent out and we are eagerly awaiting the final jury. We will inform you here about the next steps and present the individual jury members to you at the right time.

The main jury is expected to meet at the end of January 2018. Stay tuned.